PwC Deutschland beteiligt sich an IoT-Unternehmen ToolSense GmbH

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland beteiligt sich über ihre Beteiligungsgesellschaft PwC Holdings Germany GmbH mit einer Minderheitsbeteiligung an der ToolSense GmbH. Mit rund 30 Mitarbeitenden hat sich das Wachstumsunternehmen auf die Entwicklung einer Asset-Operations-Plattform und IoT-Lösungen zur Digitalisierung von Maschinen, Geräten und Anlagen spezialisiert.

Wie sieht das Ranking der Big Four im Jahr 2022 aus?

Deloitte vermochte es in den vergangenen Jahren, sich vom direkten Verfolger PwC abzusetzen, was die weltweiten Jahresumsätze betrifft. Zwischenzeitlich ist der Abstand zwischen den beiden Häusern auf rund US$ 9 Mrd. angewachsen – Deloitte kann sich rühmen, weiterhin die größte Professional Services Gesellschaft der Welt zu sein. EY pirscht sich an PwC heran, während die Ergebnisse von KPMG noch auf sich warten lassen.

Grant Thornton holt Risk & Forensic-Experten Christoph Wunsch als Partner   

Seit dem 1. Oktober 2022 ist Christoph Wunsch neuer Partner bei Grant Thornton in Hamburg. Wunsch leitet ab sofort den Bereich Business Risk & Forensic Services. Er wechselt vom Prüfungs- und Beratungsunternehmen BDO, wo er als Partner und Mitleiter in der Organisationseinheit Forensic, Risk & Compliance für nationale und internationale Projekte verantwortlich zeichnete.

KPMG verstärkt Partnerschaft um hochkarätigen Transformations-Experten der SAP

Steffen Reinig, bislang COO und Head of Cloud Business & Customer Advisory für Middle & Eastern Europe / Strategic Customers, ist seit Oktober als Partner für die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG tätig. Bei KPMG wird er Kunden rund um die Themen Geschäftstransformation, Digitalstrategien, Cloud Transformation, SAP und CxO Advisory beraten.

EY-Spaltung: Es kommt zum Schwur

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY läutet die nächste Phase ein und konkretisiert den Fahrplan zu einer möglichen Trennung der Geschäftsbereiche. Das Unternehmen plant, die Partnerinnen und Partner ab Ende 2022 über die mögliche Spaltung abstimmen zu lassen. Ein Ergebnis werde somit Anfang 2023 vorliegen.

Trennung von Prüfungs- und Beratungsgeschäft: US-Verantwortliche nimmt nach Konflikt mit EY-Weltchef den Hut

Vor wenigen Tagen wurden durch einen australischen Investigativjournalisten und durch Financial Times Pläne enthüllt, wonach EY derzeit die Abspaltung von Wirtschaftsprüfung und Consulting durchspielt. Wie schwer es fallen wird, in diesem Zusammenhang alle Interessen der Partnerschaft auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, zeigt ein aktuelles Beispiel: Ein Konflikt auf höchster Ebene hat zur Folge, dass US-Chefin Kelly Grier das Unternehmen verlassen wird.