Karriere als SAP-Consultant – heute mehr denn je!

SAP hat kürzlich auf die S/4HANA-Technologie umgestellt, die etwa mit Echtzeitreportings völlig neue Optionen für die Gestaltung und Steuerung von Geschäftsprozessen bietet. Grundsätzlich müssen sich deshalb alle SAP-Bestandskunden fragen, wann und wie sie diese Möglichkeiten nutzen möchten. Prüfungs- und Beratungsunternehmen wie Deloitte unterstützen die Firmen dabei, die richtigen Antworten dafür zu finden. Sie suchen dafür auch verstärkt nach neuen Mitarbeitern.

Als SAP-Experte sowie Partner und Service Line Lead Deloitte Consulting erklärt Stephan Hutter im exklusiven Interview mit der Consultant Career Lounge, warum SAP eine so große und weiter wachsende Rolle für das Consulting spielt.

Stephan Hutter Deloitte
Stephan Hutter, Partner bei Deloitte

Herr Hutter, Sie sind seit rund zwanzig Jahren in der Prozess- und SAP-Beratung tätig. Wie hat sich aus Ihrer Sicht der Markt in der Zwischenzeit verändert?

Der Markt hat sich seither grundlegend gewandelt. Oder besser gesagt, ist überhaupt erst so richtig in Schwung gekommen. Zu Beginn der 1990er Jahre neigte sich die Zeit der Großrechner dem Ende zu. In den Unternehmen dominierten fortan PCs. An jedem Arbeitsplatz ließen sich dadurch mit den richtigen Lösungen Geschäftsprozesse optimieren. Mit seiner Software stellte SAP die passenden Angebote dafür bereit. Für den richtigen Einsatz waren und sind Experten gefragt, die in der Umsetzung beraten und unterstützen. Die Nachfrage dafür steigt weiter – nutzten Ende der 1980er Jahre weltweit etwa 1.000 Unternehmen die Lösungen von SAP, waren es zu Beginn der 2000er Jahre bereits um die 25.000. Heute sind es über 55.000 Firmen. Sie alle brauchen Unterstützung, um die Anwendungen für ihre Bedürfnisse zu adaptieren und umzusetzen.

Welche Chancen sehen Sie in der aktuellsten SAP-Technologie, der Entwicklung von S/4HANA?

Die Umstellung auf S/4HANA bringt umfangreiche Veränderungen, die sich noch nicht gänzlich abschätzen lassen. Klar ist, HANA ist ein evolutionärer Schritt. Die Lösung bietet umfassende Möglichkeiten für die Gestaltung von Geschäftsprozessen, die so noch nicht möglich waren. HANA erlaubt es erstmals, große Datenmengen schnell und effizient zu verarbeiten. Und das nicht rückwirkend, sondern in Echtzeit – und für eine Vielzahl von Nutzern sowie komplexe und höchst unterschiedliche Daten. Big Data und Data Analytics sind die Stichworte. Über Realtime-Reportings lassen sich Geschäftsprozesse auf völlig neue Art abbilden. In Kombination mit stark vereinfachten, intuitiv und individuell einstellbaren Oberflächen kann jeder diese Funktionen nutzen. Deloitte hat dafür mit der In-Time-Lösung ein Angebot, das bei zwei Drittel weniger Rechner-Ressourcen mehr als 200 Prozent Steigerung in der Datenverarbeitung schafft.

In anderen Bereichen befinden wir uns am Anfang der Entwicklung. SAP hat im Finanzumfeld beispielsweise Simple Finance auf den Markt gebracht, welches hilft, Finanzprozesse zu optimieren. Das Unternehmen arbeitet zudem an Simple Logistics für mehr Effizienz in der Supply Chain auf Basis von HANA. In beiden Bereichen arbeiten wir bereits in den frühen Phasen eng mit SAP zusammen. Schlussendlich wird die Entwicklung auch zeigen müssen, ob es künftig noch eine Systemumgebung On-Premise oder doch eher in der Cloud geben wird. Als Berater können wir den SAP-Kunden Antworten liefern und sie bei der Umsetzung unterstützen.

Warum sollten junge Universitätsabsolventen gerade heute eine Karriere in der SAP-Beratung starten?

Im Bereich SAP-Beratung stecken große Wachstums- und spannende Entwicklungsmöglichkeiten. Gerade für Absolventen bietet das interessante Perspektiven. Wer bereits im Studium Erfahrungen mit den Lösungen von SAP gemacht hat, beispielsweise über Praktika oder als Werksstudent, kann hier punkten. Zudem ist der Bereich zukunftssicher, da Unternehmen auch morgen noch Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung von SAP-Lösungen benötigen.

Entsprechend der kontinuierlichen Weiterentwicklung der SAP-Welt verändert sich auch das Spektrum des SAP-Beraters. Sofern Absolventen kontinuierliches Lernen suchen, sind sie bei uns genau richtig.

Gibt es aus Ihrer Sicht bestimmte Themenfelder, die besonders attraktiv für einen Berufseinstieg sind?

Im Prinzip sind alle Bereiche attraktive Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen und Quereinsteiger mit SAP Erfahrung. Jedes Themenfeld von HANA über ERP-Systeme sowie Cloud-Lösungen bis hin zu Supply-Chain-Anwendungen und Finanzapplikationen hat seinen Reiz. In jedem dieser Felder wollen wir nachhaltige Mehrwerte für unsere Kunden schaffen. Dafür sind Industrie-Know-how, das Verständnis für die Geschäftsabläufe und SAP-Kenntnisse von Relevanz.

Nicht jeder Consultant möchte Partner werden – welche Karrierepfade sind für SAP-Berater aus Ihrer Erfahrung die typischsten, wenn der Sprung in die Industrie vollzogen wird?

Wir haben bereits vor Jahren auf diese Entwicklung reagiert. Deloitte bietet explizit auch Karrierewege für Berater, die lieber eine Fachlaufbahn einschlagen möchten. Wir zeigen den Kollegen klare Entwicklungspfade auf – sowohl was Verantwortung als auch Verdienst anbelangt. Für uns ist es also nicht typisch, dass SAP-Berater im Verlauf der Karriere irgendwann schließlich zu Kunden wechseln. Natürlich gibt es diese Fälle auch bei uns. Klassisch ist dafür eine profunde Projekterfahrung, die für die Aufgaben im Unternehmen befähigt. Ganz simple – wer als SAP-Berater ERP-Implementierungen geführt hat, kann diese dann auch als Verantwortlicher auf Kundenseite leiten. Wir sehen solche Wechsel zu Kunden auch nicht kritisch, sondern binden die Kollegen über unser Alumni-Programm weiter ein. Ein solches Netzwerk erlaubt etwa den direkten und schnellen Austausch zwischen Unternehmenspraxis und Consultingerfahrung. Für beide Seiten ergeben sich daraus wertvolle Impulse.

Warum sollten Absolventen und Young Professionals gerade bei Deloitte einsteigen? Was zeichnet Ihr Unternehmen gegenüber Ihren Wettbewerbern aus?

 Deloitte ist das weltweit führende Prüfungs- und Beratungsunternehmen. In Deutschland arbeiten wir unter anderem für alle DAX-30-Unternehmen. Wir bieten ihnen spannende Aufgaben und Karrierechancen. Außerdem zeichnet uns ein ganz besonderer Teamspirit aus. Wir wollen ganzheitliche Lösungen für unsere Kunden schaffen. Deshalb sind unsere Teams bereichsübergreifend und oft international zusammengesetzt. Wir arbeiten interdisziplinär und bei allen Unterschieden treibt alle das Gleiche an – unseren Kunden exzellente Leistungen zu liefern.

SAP-Consulting
„Spannendes und zukunftsfähiges Aufgabenfeld mit großen Entwicklungschancen“

Dabei kommt der Spaß und das Feiern gemeinsamer Erfolge nicht zu kurz, auch wenn die Anforderungen hoch sind. Dazu geben wir ihnen die Möglichkeit, sich permanent weiterzuentwickeln und gezielt neue Dinge zu lernen. Unser Deloitte Learning Curriculum ist ein umfassendes Angebot, das passgenaue Inhalte und Formate für die jeweiligen Karrierestufen und Aufgaben bereitstellt. Dazu gehören Weiterbildungen zu Business Skills, Leadership, Branche sowie funktionsübergreifenden und funktionsspezifischen Themen. Wir nutzen dafür interne und externe Top-Trainer, um aktuelles Wissen aus erster Hand zu garantieren. Das Curriculum umschließt klassische Präsenztrainings auf nationaler und internationaler Ebene sowie ein breites digitales Spektrum. Neben vielfältigen E-Learnings gibt es virtuelle Schulungen, die in einer interaktiven Lernumgebung stattfinden. Das Angebot wird abgerundet durch einen komfortablen Online-Zugriff auf zahlreiche Top-Fachbücher und wissenschaftliche Fachpublikationen.

Und was unternimmt Deloitte, um erstklassige, sehr gut qualifizierte neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das SAP-Consulting zu gewinnen?

Ganz einfach gesagt, wir gehen auf sie zu. Im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Fallstudien und Career Talks treten wir mit Kandidaten in Kontakt. Sie können uns dort teilweise über mehrere Tage kennenlernen und in persönlichen Austausch mit Kollegen treten. Natürlich setzen wir auch auf Social Media, Videointerviews und die klassischen Stellenbörsen. Kurzum, wir nutzen alle Möglichkeiten, um ihnen persönliche Eindrücke der Arbeit als Berater bei Deloitte zu geben.

Welche Rolle spielen Recruiting-Events wie „SAP persönlich“?

Events wie „SAP persönlich“ sind ein wichtiger Baustein in der Kommunikation mit potenziellen Mitarbeitern. Die Veranstaltung in München richtet sich konkret an Young Professionals und Professionals, die bereits über Consulting- oder SAP-Erfahrung verfügen. Am 23. und 24. Oktober können sie einen direkten Einblick in unsere SAP Consulting Practice gewinnen und unsere Experten persönlich kennenlernen. Wir stellen spannende Projekte und Aufgaben vor, zeigen Mehrwerte auf, die wir für Unternehmen mit SAP schaffen und bieten den direkten und lockeren Austausch mit unseren Mitarbeitern. Wer Interesse hat, kann sich noch bis zum 11. Oktober (hier) dafür anmelden.

Spüren Sie bei heutigen Kandidaten und Kandidatinnen einen Generation-Y-Effekt? Haben heutige Berufseinsteiger eine andere Einstellung, eine andere Anspruchshaltung an den Arbeitgeber und das berufliche Umfeld als frühere Generationen?

Natürlich haben sich die Ansprüche verändert. Das tun sie mit jeder Generation. Wir erleben, dass Dinge wie Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen anderen Stellenwert haben. Gleichzeitig stehen Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildung oben auf der Agenda. Als führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen bieten wir in allen Bereichen darauf passende Antworten. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern arbeiten wir auch individuell an Lösungen, etwa heimatnahe Projekte, Telearbeit und Teilzeitangebote. Für jeden Mitarbeiter bieten wir ein persönliches Learning Curriculum für die gezielte Weiterentwicklung. Ansonsten sehen wir vor allem viele hochmotivierte und engagierte Nachwuchskräfte, die ihren Weg gehen wollen und gehen werden.

Was möchten Sie Bewerbern mit Interesse an einer Karriere in der SAP-Beratung mit auf den Weg geben, was sollten sie beachten?

SAP-Beratung bietet ein spannendes und zukunftsfähiges Aufgabenfeld mit großen Entwicklungschancen. Wer sich für die Abläufe in Unternehmen interessiert und dabei helfen möchte sie zu optimieren – ist bei uns genau richtig!


Zur Person

Stephan Hutter ist Diplomkaufmann und arbeitet seit 1999 bei Deloitte. Dort verantwort er die Service Line Enterprise Applications/SAP sowie die Umsetzung von nationalen und internationalen SAP-Projekten. Er verfügt über umfassende Erfahrungen in der Strukturierung und Führung von Unternehmenstransformationen über alle Projektlebenszyklen hinweg. Er kann dabei auf weitreichende methodische Kenntnisse, beispielsweise beim Einsatz von “Off/Near Shore Delivery”-Modellen, sowie von seinem starken fachlichen Hintergrund im Bereich Supply Chain Management zurückgreifen.

  1. Deloitte ist weder familienfreundlich noch international. Ich habe als Student ein sonst schleppend laufendes Projekt für Deloitte sehr erfolgreich durchgeführt. Als ich mich anschließend für eine Stelle beworben habe, bekam ich eine unpersönliche Standardabsage per Mail, obwohl ich das Projekt bei der Personalerin hatte. Entweder weil ich schon Familienvater bin, oder weil ich nicht blond und blauäugig wie 80% der Benegschaft bin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s