Sofern es keine kartellrechtlichen Bedenken geben sollte, wird Accenture eine weitere Akquisition im Kontext der Strategie- und Managementberatung tätigen: Wie das Unternehmen bekannt gab, werde man die rund 250 Berater der Schlumberger Business Consulting sowie alle weiteren Assets dieser Einheit übernehmen. Damit stärkt der Consulting-Konzern seine Kompetenzen in der Beratung von Kunden der Öl- und Gaswirtschaft zu Themen wie Wettbewerbssteigerung und Wachstum.

Schlumberger ist mit rund 42 Mrd. US$ Umsatz und insgesamt 118.000 Mitarbeitern das weltweit größte Unternehmen für Erdölexplorations- und Ölfeldservice. Schlumberger Business Consulting (SBC) wiederum ist die Beratungseinheit des Konzerns mit einem übergreifenden Serviceportfolio, das von allgemeiner Unternehmensstrategie, Organisation, Operations über Technologie bis hin zu M&A- und Post-Merger-Integrationen reicht. Die Einheit wurde im Jahr 2004 gegründet und konnte seither an neun Standorten konsequent ausgebaut werden. Laut eigenen Angaben hat SBC über 1.800 Projekte in 40 Ländern für die weltweit größten Firmen der Energiewirtschaft umgesetzt.

Mark Knickrehm

© Mark Knickrehm, Accenture

Der Group Chief Executive von Accenture Strategy, Mark Knickrehm, kommentiert diesen Deal: „The acquisition will further strengthen Accenture Strategy’s ability to provide key strategic insights to clients in the upstream oil and gas industry. Our technology-driven business strategies and digital knowledge complement the core consulting strengths of the professionals who will join us through this acquisition.“

Sobald der Deal die finale juristische Prüfung durchlaufen hat, werden die 250 Berater von SBC voll in Accenture Strategy integriert – die Namensrechte sind nicht Teil des Deals.