Spezialisierte Beratungsboutiquen stehen als Arbeitgeber hoch im Kurs. Dies zeigen erste Vorabergebnisse des „Consulting Monitors 2015“, einer jährlich von der Executive-Search-Gesellschaft Odgers Berndtson erhobenen Studie, die in den kommenden Wochen wieder publiziert wird. Demnach landen funktional oder branchenseitig spezialisierte Beratungshäuser auch in diesem Jahr auf dem zweiten Platz der als attraktiv eingeschätzten Karrieresegmente. Gut die Hälfte der befragten Berater stimmt zu, dass ein Wechsel zu einem der Spezialisten für Sie wahrscheinlicher geworden sei. Nur der Exit aus der Beratung in eine industrieinterne Stabs- oder Linienposition wird noch positiver gesehen.

Wie versteckt sind die Hidden Champions?

In der unübersichtlichen Vielzahl der Firmen am Markt tummeln sich Ein-Personen-Gesellschaften ebenso wie Spin-Offs großer Top-Beratungen. Wie der BDU in seiner Marktstudie „Facts & Figures 2014/2015“ feststellt, umfasste der deutsche Gesamtmarkt etwa 15.400 Beratungshäuser, davon allein 15.000 Gesellschaften mit einem Umsatz von weniger als € 15 Millionen. Und im Segment der mittelständischen Häuser mit € 15 bis 45 Millionen Umsatz werden weitere 210 Firmen gezählt. Wie sollen Berater angesichts dieser enormen Zahlen den Überblick behalten und die besten Arbeitgeber unter den Spezialisten identifizieren?High angle view of red umbrella over many black ones

Insbesondere die Studien von Professor Fink und der Wettbewerb „Best of Consulting“ sind hier Mittel der Wahl, um eine grobe Näherung an das Thema zu liefern. Eine informative Meta-Analyse dieser Marktforschungsergebnisse liefert nun der Blog consultingmarket.de: Frank Braun analysiert die Sieger der beiden Rankings seit 2006 und liefert ein schön ausdifferenziertes Bild der mittelständischen, hoch qualitativ arbeitenden Beratungsgesellschaften in Deutschland. Der Begriff „Hidden Champion“ verbietet sich bei vielen der aufgeführten Häuser zugleich – zu gut bekannt und wohl etabliert sind diese Spezialisten schließlich bereits seit Jahren.

Die Serien-Award-Winner

In den vergangenen Jahren durften sich insbesondere fünf Firmen über eine Vielzahl an Auszeichnungen freuen: Alleine an der Spitze findet sich der Spezialist für Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung Horváth & Partners mit fünf gewonnenen Awards. Kaum ein Unternehmen schaffte es, ein funktionales Thema so stark zu besetzen, wie die Berater um Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth. Der emeritierte Controlling-Professor der Universität Stuttgart ist Autor des Standardlehrbuchs „Controlling“ und unter anderem Mitherausgeber der Fachzeitschrift „Controlling“. Seine renommierte Beratungsgesellschaft hat es jedoch zwischenzeitlich verstanden, das harte Controlling-Image abzustreifen und positioniert sich heute als Performance-Architekt. Die Services reichen von der Strategieentwicklung über Innovationsmanagement bis hin zu IT-Optimierung.

Mehrfach ausgezeichnete Consulting-Spezialisten © consultingmarket.de

Auszug des Meta-Rankings © consultingmarket.de

Den exzellenten zweiten Platz teilen sich vier Häuser, die jeweils vier Awards gewinnen konnten: Neben dem Aftersales-Spezialisten Barkawi finden sich die Restrukturierungs- und Corporate-Finance-Berater von goetzpartners, die Einkaufsexperten von Kerkhoff sowie die zwischenzeitlich von KPMG absorbierten Business-Development-Spezialisten von TellSell auf den vorderen Rängen.

Neben der hier aufgeführten Auswahl der Preisträger lohnt auch ein Blick auf die weiteren Ränge der Meta-Analyse. Die Gesamtanalyse liefert knapp zwanzig Firmen, die bisher eine einzige Auszeichnung erhielten. Gerade in diesem Feld finden sich einige seltener im Rampenlicht stehende Häuser, die sich Berater jedoch bei der Abwägung weiterer Karriereschritte näher betrachten sollten.