Trotz Rekordumsatzes: PwC bleibt auf dem zweiten Platz

Im Gleichschritt marschieren die größten Professional Service Firms der Welt nach vorne: Nachdem zuletzt EY und Deloitte ihre Jahresergebnisse vorgelegt und ein Wachstum von rund 7% verkündet hatten, meldet nun auch PwC einen Zuwachs in gleicher Höhe. Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. Juni endete, setzte PwC insgesamt US$ 37,7 Mrd. um und blieb damit knapp hinter Deloitte (US$ 38,8 Mrd.) und wiederum klar vor EY (US$ 31,4 Mrd.).

PricewaterhouseCoopers_Logo.svg

PwC Chairman Bob Moritz kommentierte gegenüber dem Forbes-Magazin mit Blick auf den Rivalen Deloitte: „I am not interested in being the biggest, I would rather be the best. We watch them, but we don’t chase them.“

Mit rund 8% Wachstum trug der Advisory-Bereich den größten Anteil zum Ergebnis bei, wohingegen Tax & Legal sowie Wirtschaftsprüfung nur um rund 6% zulegen konnten. Dieses Ergebnis konnte erzielt werden, weil PwC seine Belegschaft um rund 6% ausbaute. Zum Geschäftsjahresende 2017 waren 236.235 Mitarbeiter angestellt, darunter 862 Partner mit einem Frauenanteil in Höhe von 25%.

Als letzte Gesellschaft der so genannten Big-Four-Gruppe wird KPMG erst im Dezember die weltweiten Jahresergebnisse bekannt geben. Es kann an dieser Stelle bereits antizipiert werden, dass die Rangfolge des letzten Jahres vermutlich bestehen bleiben wird: Deloitte knapp vor PwC, EY mit deutlichem Abstand auf Platz drei und KPMG wiederum klar hinter EY.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s