Gestern noch schien völlig offen, in welche Richtung sich die Digital-Initiative Terra Numerata von Roland Berger entwickeln würde. Die vor sechs Monaten verlautbarte Kooperation mit Rocket Internet sei in keiner Weise in Umsetzung befindlich, so war zuletzt aus Rocket-Internet-Umfeld zu hören. Heute tritt Roland Berger mit der Meldung an die Öffentlichkeit, wonach man soeben mit dem globalen Venture-Capital-Unternehmen e.ventures einen Kooperationsvertrag geschlossen habe.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Leistungen rund um die digitale Transformation zu bieten: Ein gemeinsames Produkt werde der so genannte „Digital Trend Radar“ sein, der den Kunden exklusiven Einblick in regionen- und branchenspezifische Entwicklungen und Potenziale gewähren soll. Im Zentrum der Kooperation steht jedoch die Identifikation und Umsetzung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Roland Berger bringt dabei die analytisch-strategische Kompetenz und e.ventures die Tools, das Know-how sowie den Zugang zu Start-up-Teams in die Zusammenarbeit ein.

„Die neue Kooperation passt perfekt in unsere Initiative Terra Numerata, mit der wir unseren Kunden und allen Playern der digitalen Wirtschaft neue Möglichkeiten durch Allianzen, Joint Ventures und Partnerschaften eröffnen wollen“, sagt Charles-Edouard Bouée, CEO von Roland Berger Strategy Consultants. Sein Kollege Egbert Wege, der als Partner bei Roland Berger die Kooperation koordiniert, fügt hinzu: „Die Digitalisierung wirft ja laufend neue Fragen und Herausforderungen auf. Und für die finden wir gemeinsam mit e.ventures Antworten und Lösungen.“

Mit keinem Wort wird dabei auf das Kooperationsvorhaben mit Rocket Internet eingegangen, das Bouée persönlich in einem Interview mit dem manager magazin ins Gespräch gebracht hatte. Mit der heutigen Meldung scheint dieses Thema vom Tisch.