Da gehen Arbeitgeber einmal unkonventionelle Wege, um speziell Frauen als neue Mitarbeiterinnen zu gewinnen, und dann das: McKinsey verschickte an Stanford-Studentinnen rosafarbene Einladungen zur Maniküre/Pediküre, um in diesem Kontext auf die Arbeitgebermarke aufmerksam zu machen. Eine der Studentinnen sah darin eine stereotypisierende Rekrutierungskampagne, die eine heteronorme Weltansicht widerspiegelt, und informierte die Financial Times. Deren Umfrage lieferte nun folgendes Ergebnis:

FT_McKinsey_Stanford

Direktlink