Erfolgreiche Freelance-Plattformen: Konsequente Skalierung und erster Deal

Comatch, Klaiton und consultingheads – so lauten die Firmennamen, die man sich als freiberuflicher Unternehmensberater im deutschsprachigen Raum merken sollte. Alle drei Firmen sind angetreten, die Vermittlung von Freelancern in Richtung relevanter Beratungsprojekte auf eine digitale Basis zu heben und damit das Geschäft von angestammten Freelance-Recruitern wie Hays zu innovieren. Dass sich dieses Geschäftsmodell durchaus erfolgreich aufbauen und skalieren lässt, zeigen aktuelle Mitteilungen der betreffenden Firmen.

Das Beraternetzwerk consultingheads konnte innerhalb eines Jahres den Pool der gelisteten Berater von 2.000 auf 4.000 steigern und damit die Position als eine der größten Plattformen im deutschsprachigen Markt bestätigen. Sehr erfreut zeigt sich somit der CEO von consultingheads, Ralf Fuhrmann, im exklusiven Gespräch mit der Consultant Career Lounge: „Durch unsere Verbindung zu PrepLounge sind wir mit jungen Talenten schon seit beziehungsweise sogar schon vor ihrem Consulting-Einstieg im Kontakt. Nach einigen Jahren Berufserfahrung kommen sie dann auch beim Wechsel innerhalb der Branche oder beim Exit auf uns zu. Beispielsweise betreuen wir Ex-Berater, die sich in der anfänglichen Gründungsphase befinden und ihr Start-up mit 2 bis 3 Tagen Projektarbeit pro Woche mitfinanzieren. Denn nicht nur Unternehmen suchen nach effizienteren Möglichkeiten, um ihr Recruiting zu unterstützen. Auch auf der Beraterseite wächst der Wunsch nach komfortablen Lösungen, um die besten Karriereoptionen zu finden. Indem wir diesen Bedarf auf beiden Seiten decken und unseren Prozess ständig optimieren, haben wir es geschafft, uns zu einer der größten Vermittlungsplattformen im DACH-Bereich zu entwickeln“.

ralf-fuhrmann-consultingheads-portraitbild-brd
Ralf Fuhrmann, CEO des Beraternetzwerks consultingheads (© consultingheads)

Zum langfristigen Trend kommentiert Fuhrmann, der früher selbst Berater bei Bain & Company war: „Wir bekommen immer mehr Anfragen von Unternehmen, die nach smarter Verstärkung mit Beratungshintergrund suchen – langfristig für Vollzeitstellen, aber auch um kurzfristige Bedarfsspitzen abzufangen. Bei letzterem setzen Unternehmensberatungen immer häufiger auf junge Freelancer und da werden sie in unserem hochrelevanten Kandidatenpool fündig“. Um diesen Pool noch besser nutzen zu können, hat consultingheads soeben die Matching-Technologie nochmals optimiert: Mit der Einführung des „Skill-Matches“ ist nun eine Dimension des Algorithmus auch für Kandidaten sichtbar. Prozentwerte, die auf Basis der funktionalen Expertisen berechnet werden, signalisieren den Beratern direkt, wie gut ihre Profile zu einem bestimmten Job passen. Darüber hinaus können die Kandidaten die durchschnittlich 150 aktiven Jobs nach eigenen Präferenzen besser filtern. „Nach zahlreichen Iterationsschleifen haben wir gelernt, welche Präferenzen und Nutzungsstatistiken prädiktive Werte liefern. Das zahlt natürlich auch auf unserem internen Suchprozess ein, weil wir passende Kandidaten jetzt noch schneller identifizieren und an Unternehmen vermitteln. Durch Predictive Analytics sind wir das Bindeglied, das beide Parteien zum richtigen Zeitpunkt zusammenbringt,“ so Fuhrmann.

Erster Verkauf eines deutschsprachigen Online-Beraternetzwerks erfolgreich abgeschlossen

Doch nicht nur consultingheads befindet sich auf einem bislang ungebremsten Erfolgskurs – die Gründer des in Österreich gegründeten Beraternetzwerks Klaiton gaben vor wenigen Tagen bekannt, dass sie ihr Unternehmen erfolgreich an die Haufe Group verkaufen konnten. Mit diesem Deal ist in Deutschland der erste konkrete Beweis erbracht, dass das Geschäft mit der digitalen Vermittlung durchaus interessant für Investoren ist und sich sehr gut monetarisieren lässt. Käufer Haufe startete Anfang der 1950er Jahre einst als klassischer Verlag, konnte sich zwischenzeitlich aber zu einer breit aufgestellten Gruppe mit Angeboten im Bereich digitaler Lösungen, Weiterbildung und Dienstleistung entwickeln. Durch die Übernahme von Klation baut Haufe die Stellung als innovativer, digitaler Lösungsanbieter weiter aus. Consultant Career Lounge wird die Hintergründe zu diesem Deal im Rahmen eines Interviews mit Klaiton-Co-Founder Nikolaus Schmidt in den kommenden Wochen näher beleuchten.

4 Thoughts

  1. Habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Mehr Projekte von Comatch, dazu auch spannendere Themen. Und letztlich kommt es mir als Nutzer in erster Linie nicht auf die Anzahl der Berater auf der Plattform an. Mich interessieren Service und persönlicher Kontakt zu den Mitarbeitern / Responsiveness sowie Qualität der Klienten … Passt alles bei den bereits genannten, Erfahrungen mit anderen Anbietern waren durchwachsen. Bin gespannt jetzt auf Consultingheads …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.